City Bus Manager Test: Deine eigene Busflotte8 min Lesezeit

City-Bus-Manager-Thumbnail

Schon wieder zehn Minuten Verspätung und der Anschlussbus wird sicher nicht auf meinen warten. Das kann ich besser, denn ich kenne meine Stadt auswendig und weiß, wohin die Menschen gehen müssen. Das haben sich die Entwickler PeDePe gedacht und gleich angefangen zusammen mit der Szenegröße Aerosoft den City Bus Manager zu kreieren. Ob sie den Öffis Konkurrenz machen können oder unter den gleichen Problemen leiden, erfahrt ihr hier im Test zum Spiel.

Die erste Station im City Bus Manager

Wir starten direkt mit der Auswahl unseres Wirkbereichs. Uns liegen nämlich alle großen und kleinen Städte zu Füßen, die es auf der Welt gibt. Mitteleuropa ist standardmäßig installiert und alle anderen Kontinente wie Asien, Afrika oder Mittelamerika laden wir mit einem einfachen Klick herunter – so schnell war man noch nie in New York.

Was ein Novum für diese Art der Simulatoren ist, ist die Auswahl an Regionen beziehungsweise der vorgefertigten Städte. Wählen wir als Land Deutschland oder Österreich, für die Region Mitteleuropa aus, werden uns verschiedene Städte vorgeschlagen. Nicht nur Hauptstädte wie Berlin oder Klagenfurt werden einem vorgeschlagen, sondern auch kleinere Orte wie Vorchdorf oder Pettenbach. Es ist ein grandioses Feature, bei dem man sich wundert, warum so etwas zuvor nicht implementiert wurde.

City-Bus-Simulator-Screenshot-1
Die Buszentrale im City Bus Manager.

Es wird nämlich die OpenStreetMap verwendet, um die Städte im Spiel – oder zumindest die Straßen – nachzubauen. Leider ist China aus bekannten Gründen nicht mit von der Partie. Wer aber Lust hat sein Heimatdorf mit einem funktionierenden oder verbessertem Bussystem auszustatten, hat hier eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit.

Im Tutorial wird uns von Anfang an alles angeschafft, was wir unternehmen müssen, um einen funktionierenden Busbahnhof zu leiten. Hier ist auch schon mein bisher einziger Bug untergekommen, den ich beobachten durfte. Nach wie vor ist der City Bus Manager im Early Access und der ein oder andere Stolperstein kann schon mal vorkommen. Passt also auf, welche Sessel ihr in euer Foyer stellt.

Schritt für Schritt zum Erfolg

Wir wählen den Baugrund für unser Unternehmen und die Stellplätze aus und bauen von Grund auf ein neues Gebäude. Zwar ist schon eine kleine Eingangshalle und eine kurze Zufahrt vorhanden, aber der Rest lässt Spielraum offen für alles, was wir benötigen.

Schrittweise bauen wir Büro, Werkstatt, Küche, Bad und dergleichen um. Dies wird gefolgt von dem Interieur, denn alle, die bei uns arbeiten, benötigen einen Schrank und genug zu essen und trinken. Fast ein wenig so wie bei Die Sims. Danach geht es an den Außenbereich. Jeder Bus braucht einen Stellplatz, wir benötigen eine eigene Tankstelle, Buswerkstatt und eventuell noch eine Waschanlage.

City-Bus-Simulator-Screenshot-2
Den Überblick kann man mit der Kartenfunktion behalten.

So weit ist alles recht logisch und einfach. Wir stellen auch Fahrer, Putz- und Schalterpersonal ein und kaufen uns die ersten Busse. Jede*r einzelne Anwärter*in, die sich bei uns vorstellen, haben zwei Parameter, von denen ihr Gehalt nicht unbedingt abhängig ist. Zum einen die Qualifikation selbst und wie erfahren diejenigen für diese Position sind, zum anderen die Freundlichkeit. Je freundlicher unser Personal ist, umso besser stehen wir da und befördern mehr Personen von A nach B.

Sobald sie eingestellt sind, sehen wir deren Zufriedenheit und die Stressauslastung. Sollten unsere Fahrer*innen zu gestresst sein, werden sie zunehmend unfreundlicher oder kündigen, wenn deren Zufriedenheit gegen null sinkt.

Bei der Anschaffung der Busse sehen wir deren Kapazität und Zustand. Wer sich nach Gebrauchten umsehen will, kann dies auch tun. Doch es kann passieren, dass deren Zustand uns zum Verhängnis wird. Was aber positiv ist: Beim Kauf und auch im späteren Spielverlauf können wir den Bus gestalten, wie wir wollen.

Beim Markt herum und den Hügel hinauf – Gameplay

Sobald alles steht, können wir uns daran machen, die Routen auszuwählen. Mit genug Erfahrung und Zufriedenheit der Fahrgäste können wir vorgefertigte Stecken – sogenannte gemeinwirtschaftliche Linien – freischalten. Bei diesen müssen wir gewisse Bedingungen erfüllen. Uns wird aber auch direkt gezeigt, wie viel diese Stecke pro Woche erwirtschaftet. Kenner der Straßen könnten diese auch gratis nachbauen.

Im Grunde spielt es sich wie einige andere Wirtschaftssimulatoren, jedoch bringt es durch die Auswahl der Städte einen immensen Bonus an Spaß mit sich. Wer sich nämlich dazu entscheidet, seine eigene Heimatstadt und das umliegende Gebiet als Startpunkt zu nehmen, weiß, wie es dort aussieht. Das Spiel tut das nicht und kennt nur Straßen. So kann es schon passieren, dass man einen Bus ohne irgendwelche Probleme einen eigentlich engen Bergpass entlangfahren lässt.

City-Bus-Simulator-Screenshot-3
Eine präzise Planung ist das A&O im Spiel.

Was City Bus Manager gut macht, ist die Einschätzung der Fahrdauer für eine Strecke und die Anzahl der eventuellen Fahrgäste. Wer in einem kleinen Dorf aufgewachsen ist, merkt gleich, dass auch wenige bei den Haltestellen einsteigen und vice Versa. Frei wählen können wir unsere Haltestellen jedoch nicht. Diese sind von der OpenStreetMap schon vorgefertigt. Beim Erstellen der Linie klicken wir nur noch zum Bestätigen und alles berechnet sich automatisch.

Mit der Zeit kommen auch einzelne Rezensionen herein, die uns sagen, wo wir noch Verbesserungsbedarf haben oder wie sauber unsere Busse sind. Sollten wir anfangen, auch größere Linien anzustreben, benötigen wir natürlich auch größere Busse, die wir bei uns im Büro erforschen können. Dafür benötigen wir jedoch auch Trophäen. Diese erlangen wir über kleine Missionen beziehungsweise Meilensteine. Einer der Meilensteine könnte eine fixe Anzahl an Fahrgästen sein oder verkaufte Tagestickets.

Wertung
  • 65%
    Grafik - 65%
  • 73%
    Atmosphäre - 73%
  • 85%
    Spannung - 85%
  • 86%
    Steuerung - 86%
  • 86%
    Technik - 86%
79%

Fazit

Wer gerne seine Heimat mit einem anderen Bussystem ausbauen will, wird sich hier wohl fühlen. Man hat schon einiges bei anderen Wirtschaftssimulatoren gesehen, doch dieser Charme ist bisher unerreicht. Grafisch sollte auf den eigenen Comicstil vorbereitet sein.

City Bus Manager ist am 10. November 2022 auf Steam im Early Access erschienen.

Über Tom 61 Artikel
Ich bin Tom, besser bekannt als Nareas. Live auf Twitch durchstöbere ich viele verschiedene Demos für den Demo Donnerstag. Ansonsten gebe ich mich der Kartensucht von Magic: The Gathering hin.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Datenschutzbedingungen akzeptiert