Mayhem_in_Single_Valley_Thumbnail

Mayhem in Single Valley: Das Pixelabenteuer im Test3 min Lesezeit

Bloß ein Traum

Ach? Das war noch gar keine richtige Mission. Das war ja noch nicht einmal das Tutorial? So werden wir an das verrückte 3D Pixel Adventure Mayhem in Singele Valley herangeführt. Das kleine Entwicklerteam Fluxscopic Limited hat es geschafft, mit diesem Intro ein kleines Schmunzeln auf die Lippen zu zaubern, aber auch ein riesen großes Fragezeichen.

Wir werden dann mit einem leicht zu verstehendem Tutorial ins Spiel geführt. Das Spiel versteht es dem Spieler sehr deutlich zu zeigen, was es will. Das Einzige, was anfangs etwas störend war, ist die Tatsache, dass man hauptsächlich mit der Tastatur spielt. Lediglich die Sprechblasen werden mit der Maus geschlossen. Dann fällt aber auf: Man kann die Steuerungsoptionen ändern, sodass man nicht alles über die Tastatur steuern muss.

Gameplay & Sound

In unserem Zimmer bekommen wir die Mechaniken des Spieles erklärt. Wir klettern auf unsere Möbel oder verschieben diese, sammeln Dinge ein oder interagieren mit den Gegenständen und Personen in unserer Umgebung. So müssen wir zum Beispiel bei einer Mission die Häufchen unseres Hundes weg räumen, indem wir Hundekotbeutelzielschießen auf eine Pixelmülltonne machen. Oder wir müssen versuchen, unseren kleinen Bruder zu beruhigen – auf welche Weise, verraten wir aus Spoilergründen noch nicht.

Leider hat es Mayhem in Single Valley nicht geschafft, ein fesselndes Spielerlebnis zu schaffen. Das bedeutet aber nicht, dass es keinen Spaß macht. Es eignet sich eher als ein Game für Zwischendurch. Hierbei macht es jedoch alles richtig. Es ist klein und fein, aber abwechslungsreich. Und man kann seinen Pixelhund streicheln. Wenn das mal kein Plus für das Game ist, dann weiß ich auch nicht. Bugs oder grobe Fehler sind beim Spielen nicht aufgefallen.

Retro durch und durch Mayhem_in_Single_Valley_Screenshot

Passend zur Grafik ist auch das Sounddesign des Games. Alle Geräusche sowie die Musik erinnern an ein klassisches Pixel Nintendo oder Sega Game aus den späten 80ern oder den sehr frühen 90er-Jahren. Selbst die Charakter Beepen dich in altklassischer Super Nintendo Art an. Es fühlt sich fast so an, als würde man sich mit einem Gameboy der ersten Generation unterhalten. Das Sounddesign passt perfekt zum Spiel, kann aber mit der Zeit etwas nervig werden. Wenn zum Beispiel der kleine Bruder in 8-Bit ununterbrochen den selben Ton macht. Hat man vergessen, die Lautstärke der Sounds anzupassen, gleicht das fast einem Tinnitus und wird sehr schnell unangenehm.

Kommen wir abschließend zur Grafik. Die Grafik des Games ist einzigartig. Die Entwickler haben eine ideale Mischung aus Pixelart und 3D geschaffen. Die Grafik des Games ist erfrischend und eine willkommene Abwechslung.

Wertung
  • 95%
    Grafik - 95%
  • 80%
    Atmosphäre - 80%
  • 65%
    Spannung - 65%
  • 90%
    Steuerung - 90%
  • 85%
    Technik - 85%
83%

Fazit

Mayhem in Single Valley ist ein nettes Game für Zwischendurch. Das Spiel bewegt sich mit seiner einzigartigen Grafik in einem ganz eigenen Universum. Der 8-Bit Sound kann zwar schnell nerven, aber im Grunde gehört er zu einem solchen Spiel dazu. Wäre Mayhem in Single Valley ein guter Wein, würde man bestimmt ein weiteres Glas trinken, aber man trinkt ihn besser in kleinen Schlucken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbedingungen akzeptiert