Rock_of_Ages_III_Thumbnail

Rock of Ages 3 Test: Auf die Kugel, fertig, los!

Make & Break

Rock of Ages 3: Make and Break ist eine Mischung aus Racing, Action und Tower Defense. Dabei geht es in Sachen Originalität und Kreativität seinen ganz eigenen Weg. Das absurde Spiel von Modus Games ist auf PC, Playstation 4, Xbox One und Nintendo Switch erhältlich. Eine Version auf Google Stadia soll in Zukunft auch erscheinen.

Mit einem einfachen Spielprinzip und einer simplen Steuerung möchten die Macher den Fokus auf den reinen Spielspaß setzen. An Funktionen soll es dennoch nicht mangeln. Dabei verrät der
Untertitel „Make and Break“ schon einiges. Mehr dazu in unserem Test zu Rock of Ages 3: Make and Break.

Aller Anfang ist schwer

Das verrückt-kuriose Spiel verfügt über eine eigene, sich aufbauende Kampagne. Dazu gibt es noch den Creator-Modus. In diesem können die Spieler ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Neulinge werden mit dem Creator jedoch schnell an ihre Grenzen stoßen. Denn um coole Level zu kreieren ist etwas Übung erforderlich. Einfache Tools oder intelligente Vervollständigung, wie zum Beispiel bei LittleBigPlanet, sucht man hier vergebens. Stattdessen macht ein recht unübersichtliches Menü mit teils hakeliger Steuerung das Erstellen des ersten eigenen Levels umständlich. Für Fans von Rock of
Ages wird der langersehnte Creator-Modus dennoch ein Highlight sein.

Umso simpler und spaßiger ist der Kampagnen-Modus. Mit einer Kugel herabrollen und dabei die richtigen Hindernisse umräumen kann vermutlich jeder. Umso toller ist das Gefühl, wenn man die
Mauer am Ende des Levels endlich zerschmettert. Dazu kommen skurrile Hindernisse und lustige
Items entlang der Strecke. Die Cutscenes runden den eigenen Humor gut ab. Lediglich der Umfang der Kampagne hätte etwas üppiger ausfallen können.

Launch Trailer zu Rock of Ages 3

Inhalt ohne Ende

In der Kampagne rollen wir uns durch verschiedene Epochen der Zeit und erleben so auch verschiedenste Leveldesigns. Dadurch kommt eine Menge Abwechslung zustande, wobei sich manche Level auch sehr ähneln. Ihr, also eure Spielfigur, ist immer wieder eine andere. In dem einen Level seid ihr noch ein riesiges Käserad. Im nächsten Level dann ein Ball aus einem Dutzend lebendiger Schafe.

Neben der recht kurzen Kampagne und dem eigenständigen Creator-Modus gibt es noch zahlreiche weitere Spielmodi. Dabei ist auch ein spaßiger Splitscreen-Modus verfügbar. Bei diesem gilt es sich zu duellieren, indem man den Fallen des Gegners ausweicht und als Erstes das Tor des Kontrahenten erreicht. Zusätzlich zu diesem Spielmodus gibt es noch diverse weitere. Diese auszuprobieren und noch mehr neues zu entdecken macht Spaß und bietet noch viele weitere Stunden Spielspaß.

Nach der Kampagne ist das Hauptaugenmerk als den Community-Funktionen und zahlreichen Spielmodi zu widmen. Besonders im Multiplayer schleichen sich jedoch häufiger Bugs ein. Auch am Balancing kann noch gearbeitet werden. Durch einen Patch wäre dies aber sicher schnell getan.

Wertung
  • 80%
    Grafik - 80%
  • 83%
    Atmosphäre - 83%
  • 78%
    Spannung - 78%
  • 67%
    Steuerung - 67%
77%

Fazit

Rock of Ages 3 bietet eine erfrischende und humorvolle Spielwiese. Die Kampagne punktet durch die einzigartige Optik. Beim Design der Kampagnen-Level hätten die Macher etwas kreativer sein können. Auch die Dauer lässt etwas zu wünschen übrig.

Dafür kann man sich im, anfangs recht hakeligen, Creator-Modus kreativ austoben. Mit etwas Übung entstehen hier tolle Level, die mit der Community geteilt und gespielt werden können.

Für Spieler, die gerne Mal alternative Spiele ausprobieren, ist Rock of Ages 3 eine klare Empfehlung. Die spannenden Racing-Elemente, gemischt mit einer Menge Kreativität, machen Spaß und sind immer wieder aufs Neue faszinierend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbedingungen akzeptiert