Deutscher-Computerspielpreis-2024-Thumbnail

Deutscher Computerspielpreis 2024: Die Nominierten stehen fest5 min Lesezeit

Veröffentlicht von

Die Nominierten für den Deutschen Computerspielpreis 2024 stehen fest. Nach Beratungen hat die Hauptjury am 14. und 15. März 2024 die Nominierten aus einer Auswahl von 27 Spielen und Prototypen ermittelt. In der Hauptkategorie »Bestes Deutsches Spiel« konkurrieren Atlas Fallen von Deck 13 Entertainment, EVERSPACE 2 von ROCKFISH Games und Fall of Porcupine von Critical Rabbit um den Hauptpreis.

Die Gesamtsumme der Preisgelder beträgt 800.000 Euro, die auf verschiedene Kategorien verteilt werden. Interessanterweise erhalten nicht nur die Gewinner, sondern auch alle Nominierten in den Kategorien »Bestes Deutsches Spiel«, »Nachwuchspreis Bestes Debüt« und »Nachwuchspreis Bester Prototyp« Preisgelder.

Die Jury setzt sich aus Vertretern der Games-Branche, Wissenschaft, Kultur, Medien und Politik zusammen. Unter der Leitung von Mareike Ottrand, Professorin für Interaktive Illustration und Games an der HAW Hamburg. Die Entscheidung über die besten deutschen Spiele des Jahres war alles andere als einfach, wie Ottrand betont: »Wir durften einen bunten Blumenstrauß großartiger Games beurteilen und es war – wie immer – in keiner Kategorie leicht, eine Entscheidung zu treffen.«

Preisverleihung des Deutschen Computerspielpreis 2024

Die Jury berücksichtigt bei der Auswahl der Gewinner Kriterien wie Qualität, Innovationsgehalt, Spielspaß sowie kulturellen und pädagogischen Anspruch und Wirkung. Die Einreichungen in den nationalen Kategorien mussten zum größten Teil in Deutschland entwickelt werden. Dies entspricht laut Veranstaltern »üblicherweise mindestens 80 Prozent«.

Die Spannung steigt für die Preisverleihung des Deutschen Computerspielpreis 2024 am 18. April 2024 in den Münchner Eisbach Studios, moderiert von Katrin Bauerfeind und Uke Bosse. Ihr könnt die Veranstaltung auch live mitverfolgen. Entweder auf deutscher-computerspielpreis.de, Twitch oder YouTube. Zusätzlich wurde die Abstimmung für die Kategorie »Spieler*in des Jahres« eröffnet und läuft bis zum 11. April 2024. Zu finden ist die Abstimmung ebenfalls auf der verlinkten Website.

Kategorien und Nominierte für den Deutschen Computerspielpreis 2024

Bestes Deutsches Spiel

Dotiert mit 100.000 Euro für das Gewinnerspiel und jeweils 30.000 Euro für die zwei weiteren Nominierten.

  • Atlas Fallen (Deck 13 Interactive/Focus Entertainment)
  • EVERSPACE 2 (ROCKFISH Games)
  • Fall of Porcupine (Critical Rabbit/Assemble Entertainment)

Bestes Familienspiel

Dotiert mit 40.000 Euro.

  • CubeQuest – A QB Game (Stephan Göbel)
  • Scott Whiskers in: the Search for Mr. Fumbleclaw (Fancy Factory)
  • Spells & Secrets (Alchemist Interactive/rokaplay)
Interessanter Beitrag von uns:  SolForge Fusion: Das neue Kartenspiel der Magic-Macher im Test

Nachwuchspreis Bestes Debüt

Dotiert mit 60.000 Euro für das Gewinnerspiel und jeweils 25.000 Euro für die zwei weiteren Nominierten.

  • Ad Infinitum (Hekate/NACON)
  • Fall of Porcupine (Critical Rabbit/Assemble Entertainment)
  • Lose CTRL (Play From Your Heart)

Nachwuchspreis Bester Prototyp

Dotiert mit 50.000 Euro für das Gewinnerspiel und jeweils 25.000 Euro für die zwei weiteren Nominierten.

  • Bloodletter (Katharina “Mikey” Müller, David Cafisso, Marvin Braun, Alica Schneider/Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin)
  • EcoGnomix (Lars Hinnerk Grevsmühl, Lars Eble, Bahy Nguyen, Marcel Zurawka, Alec Shae)
  • Footgun: Underground (Eduard Dobermann, Theo Lohmüller, Georg Nimke, Robert Pistea, Lukas Salewsky)
  • Misgiven (Anca-Stefania Tutescu, Jan Barow, Julian Heinken)
  • REPLICORE (Sarah Inés Roeder, Rody Nawezi, Leonhard Gläser, Maximilian Götz/ HAW Hamburg)

Beste Innovation und Technologie

Dotiert mit 40.000 Euro.

  • EVERSPACE 2 (ROCKFISH Games)
  • Marble Maze (Fox-Assembly)
  • Railway Empire 2 (Gaming Minds Studios/Kalypso Media Group)

Bestes Serious Game

Dotiert mit 40.000 Euro.

  • Duru – Über Mulle und Depressionen (Twisted Ramble Games)
  • Friedrich Ebert – Der Weg zur Demokratie (Playing History/Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte)
  • Natur? Politisch. (Tiny Crocodile Studios/Europäische Akademie Berlin)

Bestes Audiodesign

Dotiert mit 40.000 Euro.

  • Ad Infinitum (Hekate/NACON)
  • EVERSPACE 2 (ROCKFISH Games)
  • Fall of Porcupine (Critical Rabbit/Assemble Entertainment)

Bestes Gamedesign

Dotiert mit 40.000 Euro.

  • EVERSPACE 2 (ROCKFISH Games)
  • Lose CTRL (Play From Your Heart)
  • Tiny Thor (Asylum Square/Gameforge)

Bestes Grafikdesign

Dotiert mit 40.000 Euro.

  • Atlas Fallen (Deck 13 Interactive/Focus Entertainment)
  • REVEIL (Pixelsplit/DAEDALIC Entertainment)
  • The Bear – A Story from the World of Gra (Mucks! Games)

Bestes Mobiles Spiel

Dotiert mit 40.000 Euro.

  • Cat Rescue Story (Tivola Games)
  • Götz (Sleepy Seed)
  • Royal Revolt: A Trader’s Tale (Upright Games)

Beste Story

Dotiert mit 40.000 Euro.

  • Ad Infinitum (Hekate/NACON)
  • Fall of Porcupine (Critical Rabbit/Assemble Entertainment)
  • The Bear – A Story from the World of Gra (Mucks! Games)

Studio des Jahres

Dotiert mit 50.000 Euro.

  • Aesir Interactive
  • Pixel Maniacs
  • Playing History

Spieler*in des Jahres

Undotiert.

  • Anormaldisaster
  • Fabian Siegismund
  • Franziska Bülow
  • Just Becci
  • Maurice Weber

Bestes Internationales Spiel

Undotiert.

  • Alan Wake 2 (Remedy Entertainment/Epic Games)
  • Baldur’s Gate 3 (Larian Studios)
  • Super Mario Bros. Wonder (Nintendo)

Sonderpreis der Jury

Dotiert mit 10.000 Euro.

Keine Nominierungen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert