Kurz-angeschaut-Gaming-Kolumne-Thumbnail-2

Kurz angeschaut #20: Der Demo Donnerstag6 min Lesezeit

Veröffentlicht von

Salute! Vermisst ihr auch den Sommer? Es fehlt bald schon ein wenig die Wärme und Freundlichkeit der Sonne zu dieser Jahreszeit, aber das gibt uns genug Zeit, um weiter drinnenzubleiben und einige Spiele zu testen. Es gibt einige Spiele, die unter die Kategorie der Cozy Games fallen und man merkt den zunehmenden Anstieg dieser. Wenn ich mich also nach einem anstrengenden Tag zurücklehnen will, kann ich mir sicher sein, dass ich etwas finden werde. Daher heute Details zu Wildmender und Dragon Realms – Towers `n` Dragons.

Wildmender

Cozy wird es direkt bei Wildmender. Ich wache inmitten einer Wüste, bei einer kleinen Oase auf. Vollkommen desorientiert setze ich mich erst mal auf und schaue um mich. Von der Ferne kommt ein kleines Licht auf mich zu und beginnt, mit mir telepathisch zu reden. Ich bin nämlich nicht ohne Grund hier. In mir liegt die Kraft, mit dem Wasser der Quelle neues Leben zu schaffen. Zwar nur Pflanzliches, aber das hilft schon gegen die Trostlosigkeit der Einöde.

Wildmender-Screenshot
Wildmender sieht auch bei Nacht gut aus.

Mit einfachem Werkzeug mache ich mich zunächst auf den Weg, die ganzen Ressourcen einzusammeln, die um den Baum mit dem Wasser liegen. Schrittweise kann ich auch meine eigene kleine Basis aufbauen und mich daran machen, neue Pflanzen anzusetzen, die dann mit dem Gesang aus meiner Kehle und genug Liebe zu großen Wucherungen werden, in deren Schatten Gras wächst.

Aber ich bin nicht ganz allein. Denn in den entfernteren Gebieten gibt es böse Geister und andere Gefahren, die auf mich lauern. Singen bringt hier nicht viel. Aber ich kann mich mit einem Schwert wehren.

Habe ich mir die Vollversion von Wildmender geholt?

Nein. Zum einen ist das Datum der Veröffentlichung erst am 28.09.2023. Zum anderen hat es mich doch auch sehr an das Open World-Feeling von Breath of the Wild erinnert. Leider ist es auch etwas einsamer, aber das ist der Clou an der Sache. Denn es liegt in meiner Hand, die Gebiete zu erforschen und wiederzubeleben. Und die Welt ist gefühlt riesig.

Anders bin ich auf den nächsten Titel gestoßen. Bei einer netten Discordunterhaltung ist man auf die deutsche Spieleschmiede Gönndyr Games aufmerksam geworden. Der Name allein hat schon auf sich aufmerksam gemacht. Auch ihr Motto ist sehr amüsant und hat einiges an Wahrheit in sich: „Alles ist besser mit Drachen!“. Aktuell haben sie nur ein Spiel. Und was für ein Glück: Es hat eine Demo! An dieser Stelle sei gesagt, trotz allem Hype, dass dies vollkommen unbezahlt ist.

Interessanter Beitrag von uns:  Ultimate Indie Racing: Kreatives Kart-Racing eines Solo-Devs

Dragon Realms – Towers `n` Dragons

Es lässt schon ein wenig Spielraum offen, was sich denn hinter diesem Titel verstecken kann. Ich möchte nur noch kurz auf ihr Motto hinweisen und dass dies eine wunderbare Ironie ist, die nicht unbeachtet sein sollte.

Dragon-Realms-Towers-n-Dragons-Screenshot
Die Pixelgrafik ist eines der Hauptmerkmale des Tower Defense-Games.

Dragon Realms – Towers and Dragons fällt nämlich unter die Kategorie Towerdefence. Ich schlüpfe hier in die Rolle eines Strategen, verteidige die diversen Städte, Dörfer und Minenplätze gegen die einfallende Drachenbrut. Das Schlachtfeld breitet sich in wunderschöner Voxelart vor mir aus und ich habe Glück, denn anscheinend sind diese Drachen sehr gesittet und folgen in gewissem Maße der StVO. Denn sie laufen, kriechen und fliegen über die Straßen der Menschen hinweg.

Wer sich in diesem Genre auskennt, weiß, dass es dies aber nicht erleichtert. Was ein wenig anders ist, ist der Erhalt der Ressourcen. Ich baue an den vorgesetzten Plätzen Minen und Extraktoren, um die Materialien zu erhalten, womit ich dann die Türme setzen kann. Später gibt es auch noch Mauern und stärkere Türme.

Habe ich mir die Vollversion geholt?

Jain. Nicht nur der Name hat mich überzeugt, sondern auch das Spielgefühl. Zwar hat die Demo noch den ein oder anderen Schnitzer an sich – zum Beispiel, hängen bleiben am Anfang einer Mission – aber es wirkt sehr angenehm und ist beruhigend zu spielen. Es ist nicht ganz und gar ein Cozy Game, da ich alle meine Minen im Auge behalten muss, um rechtzeitig zu ernten. Aber es hat Potenzial. Anscheinend soll es auch für Mobile erscheinen.

Der Herbst zieht in das Land herein und es wird leider wieder kälter. Ich hoffe, ihr findet noch den ein oder anderen sonnigen Tag und könnt eure Batterien aufladen. Denkt aber daran, zu trinken.

In dem Sinne: Danke fürs Lesen. Euer Nareas aka Tom.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert