Remothered_Broken_Porcelain_Thumbnail

Remothered: Broken Porcelain: Gruselspiel in der Preview

Es wird gruselig

Halloween rückt näher und somit erscheinen wie jedes Jahr neue Gruselspiele. Indem Publisher Modus Games den Release etwas nach vorne schiebt, möchte er mit dem 13.10.2020 einer der ersten dieser Saison sein. Wir konnten bereits die Vorabdemo zu Remothered: Broken Porcelain spielen und berichten in dieser Preview darüber. Das Horrorgame erscheint auf PS4, Xbox One, Nintendo Switch und PC und kostet zwischen ca. 30,- und 35,- Euro.

Remothered: Broken Porcelain möchte vor allem mit einer tief greifenden und gut durchdachten Story punkten. Die Erzählung ist den Entwicklern wichtig und man merkt bereits in der Demo, dass man sich Mühe bezüglich des Storytellings gegeben hat. Es geht Horror-typisch um dunkle Geheimnisse, übernatürliche Phänomene und seltsame Vorkommnisse.

Mit Action oder gar einem Horror-Shooter hat das Indiespiel nichts zu tun. Es ist mehr ein Horror-Survival mit einer Stimmung al à Outlast mit guter Handlung. Stets düster lösen wir Rätsel und „kämpfen“ ums Überleben.

Willkommen im Ashmann Inn

Unter Fans wird der erste Teil, Remothered: Tormented Fathers, als Geheimtipp im Genre gehandelt. Zwar war der erste Teil durchaus packend, hatte aber auch seine Schwächen. Modus Games hat sich die Kritik zu Herzen genommen und so erstrahlt so manches in besserem Gewand. Was es beim neuen Teil zu beachten gilt: Es ist durchaus nicht schädlich, für ein intensiveres Storyerlebnis den ersten Teil gespielt zu haben. Falls man lieber direkt Broken Porcelain spielen möchte, ist das aber auch ohne große Probleme möglich, da einiges vom ersten Teil zusammengefasst erzählt wird.Remothered_Broken_Porcelain_Screenshot_1

Im Spiel finden wir uns mit dem weiblichen Charakter Jennifer bei einem bekannten Schauplatz wieder. Es handelt sich um das bereits aus Teil 1 bekannte Ashmann Inn. Der Aufbau der Handlung ist nicht zu komplex. Die Hauptprotagonistin findet schnell heraus, dass einiges im Ashmann Inn nicht stimmt. Sie beschließt zu fliehen, was natürlich nicht ohne weiteres möglich ist.

Mehr als ein Outlast-Abklatsch

Indem Modus Games jedoch auf eine tiefgreifende Erzählweise zurückgreift, scheint es mehr als ein recht stumpfes Outlast-Survival zu werden. Schnell möchte man als Spieler mehr zu den Geschehnissen und Vorfällen erfahren. Dabei geht es neben cleveren Rätseln hauptsächlich um das pure Überleben. Generell ist Remothered: Broken Porcelain ein taktisches Spiel. Wir schleichen, umgehen, rätseln und fliehen. Hin und wieder gibt es auch actionreichere Szenen. Sie bleiben der Stimmung halber gut dosiert. Wenn es zu solchen Szenen kommt, sind diese intensiv und nichts für schwache Nerven. Eine schöne Mischung für ein packendes Horrorspiel.

Vorab-Wertung
  • 6.5/10
    Grafik - 6.5/10
  • 7.5/10
    Atmosphäre - 7.5/10
  • 7/10
    Spannung - 7/10
  • 7/10
    Steuerung - 7/10
7/10

Fazit

Technisch war die Vorab-Version von Remothered: Broken Porcelain recht ausgefeilt. Hier bleibt abzuwarten, wie die Spielmechaniken im fertigen Spiel aussehen. Mit dem neuen Teil der Grusel-Serie könnte uns ein erfrischend spannender Horrortitel erwarten, wenn die Vollversion ähnlich intensiv wie die Previewdemo wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbedingungen akzeptiert