Assassins_Creed_Valhalla_Thumbnail

Assassin’s Creed: Valhalla – Weitere Details bekannt

Assassin’s Creed: Valhalla ist seit 2,5 Jahren durch Ubisoft Montreal und 14 weitere Studios in Entwicklung. Im Herbst 2020  soll es für PS4, Xbox One und Google Stadia erscheinen. Später noch für die Playstation 5 und Xbox Series X. Vor kurzem erschien mit einer großen Premiere der erste Trailer zum Spiel. Allmählich kommen immer mehr Infos zu Assassin’s Creed: Valhalla ans Tageslicht. So zum Beispiel die möglichen Schauplätze und weitere Gameplay-Details.

Ein Entwickler machte nun deutlich, dass man das Spiel nicht unbedingt mit God of War vergleichen sollte. So sei God of War ein reines Fantasy-Spiel. In Assassin’s Creed verfolgt man seit jeher einen historisch korrekten Ansatz. Zusätzlich wurde betont, dass dieser Ableger der Serie einzigartig sei und auch Fans der Reihe ein neuartiges Erlebnis haben werden.

Schauplätze

In eurer Reise zieht ihr durch die typischen Wikinger-Lande. Der Spieler bekommt dabei einige Schauplätze zu sehen. So sind vier Königreiche Englands dabei. Diese sind Wessex, Northumbria, East Anglia und Mercia. Außerdem wird man auch London, Winchester und Jorvik zu Gesicht bekommen.

Assassins_Creed_Valhalla_Art_1

Weitere Details

Ein leitender Produzent gibt weitere Einblicke zum Spiel. Die Spieler können sich zwischen einem männlichen und weiblichen Charakter entscheiden. Weiterhin gibt es einige Anpassungsmöglichkeiten. Diese sind beispielsweise Bärte, Tattoos und Frisuren.

Im Trailer ist ein Rabe zu sehen. Dieser bringt die „Eagle Vision“. Er soll aber auch noch weitere, unbekannte, Fähigkeiten besitzen. Die Welt kann man mit Hilfe eines Schiffs entdecken. „Naval-Battles“ wird es in diesem Teil jedoch nicht geben. Die Neugier der Spieler bei der Entdeckung der Spielewelt wird dennoch belohnt und soll die Parallele zu den entdeckerischen Wikingern aufzeigen.

In einem extra Video, dieses folgt gleich, haben sich die Entwickler zum Trailer und Details zum Spiel geäußert. Die wichtigsten Infos daraus haben wir bereits in diesem Artikel aufgegriffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Datenschutzbedingungen akzeptiert